Schutzmaske aus Diamanten gegen das Coronavirus

Schutzmaske aus Diamanten gegen das Coronavirus

Schutzmaske aus Diamanten gegen Viren und Bakterien

Hast du gedacht, du hättest schon alles von und über Schutzmasken gesehen, gelesen oder gehört? Ich denke nicht.

Ein Forscher von der Firma Master Dynamic Limited in Hongkong, hat nach einer Möglichkeit gesucht aus Salzkristallen und industriellen Nanodiamanten Gesichts- respektive Schutzmasken herzustellen. Auf diese neuartige Technologie besitz diese Firma bereits das Patent.

Ich habe die Herstellung der neuen Schutzmasken aus Nanodiamanten zwar noch nicht gesehen, doch ich konnte im Internet schon einiges darüber lesen. Das Innovativste an dieser Sache ist, dass mit dieser Technologie anscheinend Virren oder die angesammelten Bakterien in der Maske direkt von diesen Nano-Diamanten abgetötet werden.

Das Unternehmen untersucht Möglichkeiten, diese spezielle Technologie auf das Vliesmaterial von Operationsmasken anzuwenden, mit denen hochleistungsfähige wasserdichte, atmungsaktive, antimikrobielle und atmungsaktive antibakterielle Masken hergestellt werden können. Vorläufige Ergebnisse dieses Projekts werden nach Angaben des Unternehmens in vier Monaten erwartet.

Sie erwarten, dass ihre Produktion im April 2020 beginnt und um diese Arbeit auszuführen, hat das Unternehmen von einem Milliardär einen Zuschuss von über 1,2 Millionen Euro erhalten. Die Masken sollen ab Spätsommer 2020 erhältlich sein und dies zu einem „erschwinglichen Preis für alle", erklärt der CEO des Unternehmens, Tom Kong.

Einer der Hauptkunden für den Erwerb dieses „Maskenjuwels“ ist die größte Schmuckkette in China, Chow Tai Fook.

Im Januar spendete der Erbe dieses Reiches, Adrian Cheng, 1,5 Millionen weitere chirurgische Masken an Europa und 3 Millionen Masken an China sowie 6 Millionen Euro.

Mit seinem neuen # LoveWithoutborders-Programm zum Thema globales Wohlbefinden möchte er den Bedürftigen auf der ganzen Welt helfen.

Cheng erklärte kürzlich, dass mit der neuen Generation von antiviralen Masken in Zusammenarbeit mit dem Nanotechnologieunternehmen, mit dem sie zuvor zusammengearbeitet haben, eine Beschichtung verwendet wird, mit der Diamanten auf die Masken aufgebracht werden, die dann Mikroben unterdrücken können. Es wird in nicht gewebtem Material auf die Maske aufgetragen, damit die Maske atmungsaktiv und wasserdicht bleibt und sogar zwei- oder dreimal wiederverwendet werden kann. Vor allem scheint die Beschichtung auch in der Lage zu sein, den größten Teil des Virus abzutöten.

Das Verfahren beinhaltet eine antibakterielle Beschichtung durch Aufbringen von wertvollem Schmuck auf das Vliesmaterial von Operationsmasken, wodurch Bakterien und Viren blockiert und gehemmt werden.

Nanodiamant-Technologie gegen Krankheiten

nanodiamant contre le coronavirus

Derzeit ist die Verwendung von Nanodiamanten in der Medizin nicht neu, sie wird bereits bei der Behandlung von Tumoren und Krebs eingesetzt.

Nanodiamanten sind winzige Kohlenstoffpartikel und für den Menschen nicht schädlich. Sie können sogar in menschliche Zellen injiziert werden, ohne Schaden zu verursachen, und sind mit Arzneimitteln kompatibel.

Im Jahr 2011 entwickelten Forscher der Northwestern University in den USA Chemotherapie-Therapien mit konjugierten Nanodiamanten, um die Arzneimittelabgabe bei chemoresistentem Krebs zu verbessern, und untersuchten deren Wirksamkeit in Mausmodellen für Leber- und Brustkrebs. Die Forscher fanden heraus, dass eine Variante der Nanodiamanten und Doxorubicin die Wirksamkeit des Krebsmedikaments um den Faktor 70 erhöhte, ohne andere Systeme oder Organe zu beeinträchtigen. Der Komplex übertraf auch den Arzneimittelausfluss und erhöhte die Apoptose und die Hemmung des Tumorwachstums über die herkömmliche Doxorubicin-Behandlung hinaus sowohl in Maus-Lebertumor- als auch in Mammakarzinom-Modellen signifikant. Ihre Studie wurde in Science Translational Medicine veröffentlicht.

Die unmodifizierte Doxurubicin-Behandlung stellt den aktuellen klinischen Standard für die meisten Krebsbehandlungen dar. Es ist ein intravenös verabreichtes Antibiotikum in Form von Hydrochlorid und wirkt durch Interkalation von DNA. Die Behandlung wird bei einer Vielzahl von Krebsarten eingesetzt, von hämatologischen Tumoren bis hin zu Weichteilsarkomen. Ab der Veröffentlichung dieser Studie im Jahr 2011 wird die Behandlung in der Chemotherapie eingesetzt.

Ein weiterer Beweis für seine Wirksamkeit wurde 2013 von einem Team von Physikern der Universität Sydney in Australien im Rahmen ihres DINAMO 2013-Projekts erbracht. Mithilfe der neuen Technologie, der so genannten nicht-invasiven Magnetresonanztomographie (MRT), konnten die Forscher Krebs erkennen viel früher als bei herkömmlichen Tests. Die neue Technologie war daher die am besten geeignete Methode zur Früherkennung von Krebs mithilfe von Diamanten zur Erkennung von Krebstumoren mit Magnetresonanztomographen (MRT).

Die Methode untersucht die Prozesse, die menschliche Moleküle in lebenden Körperzellen gegen Krebs produzieren. Die beobachteten Ergebnisse waren, dass die synthetische Version von Diamanten im nanometrischen Maßstab Tumore beleuchtet, wenn sie sich im Frühstadium der Krankheit befinden.

Zurück zum Blog